Kinder sind sensibel. Ihr Körper reagiert bereits auf geringe Mengen chemischer Medikamente höchst empfindlich. Homöopathische Medikamente haben keine schädlichen Nebenwirkungen. Sie unterstützen die natürlichen Selbstheilungskräfte des Kindes und führen so zu dauerhafter Heilung.

Frauen sind Expertinnen für ihren eigenen Körper. Die herkömmliche Medizin erkennt das oft nicht an und folgt Krankheitskonzepten, die sich am männlichen Körper orientieren. Die klassische Homöopathie berücksichtigt die individuellen körperlichen und seelischen Bedürfnisse von Frauen und respektiert deren persönliche Lebenskonzepte.

Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme, Blasenschwäche, Atemwegserkrankungen, Gelenkbeschwerden und Arteriosklerose führen zu Einschränkungen im Alltag und mindern die Lebensfreude. Die klassische Homöopathie geht Krankheiten auf den Grund und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Tinnitus, Burnout, chronisches Erschöpfungssyndrom und Migräne sind Überlastungssymptome. Eine Behandlung, die sich ausschließlich auf die Beseitigung dieser Symptome konzentriert, ist oft erfolglos. Die klassische Homöopathie geht Krankheiten auf den Grund und hilft so Stresserkrankungen nachhaltig zu überwinden.