Informationen zur aktuellen Corona-Pandemie

 

Liebe Patientinnen und Patienten,

da mir Ihre Gesundheit und Sicherheit ganz besonders am Herzen liegt, habe ich Schutzmaßnahmen ergriffen, die gesetzlich (noch) nicht vorgeschrieben, aber aus meiner Sicht jetzt wichtig und richtig sind.

Ich arbeite ausschließlich mit für Coronapflegepersonal geeigneten FFP2-Ventilmasken und Einmalkopfschutzhüllen sowie desinfizierten Liegenauflagen.Es gibt keinen Kontakt zwischen den Patienten untereinander wegen meiner Terminplanung. Bei Betreten der Praxis desinfizieren sich die Patienten die Hände.

Bringen Sie bitte trotzdem ein Duschtuch mit, das wir zusätzlich auf den Laken applizieren.
Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

 

Corona - Was Sie jetzt für Ihre Gesundheit tun können.

Neben den bekannten Maßnahmen wie "zu Hause bleiben", "Hände waschen" und "2 m-Abstand halten" können Sie dafür sorgen, dass Ihre Immunabwehr stark bleibt.

Gegen das Virus der COVID-19-Erkrankung gibt es z.Z. keine schulmedizinische oder naturheilkundliche Therapie. Deswegen ist es wichtig, das körpereigene Immunsystem zu unterstützen.

Wenn Krankheitssymptome auftreten, werden diese symptomatisch behandelt, um den Körper zu entlasten. Das bedeutet, gegen Husten werden schulmedizinisch z.B. ein Schleimlöser und in der Homöopathie ein bekanntes Anti-Hustenmittel eingesetzt. Das führt zur Erleichterung und hilft dem Körper, aber es führt nicht automatisch zur Heilung der Viruserkrankung.

Auch der Virologe Dr. Alexander Kekulé bestätigt, dass Hausmittel helfen, sofern die Symptome leicht sind.

 

Im Folgenden stelle ich Ihnen hilfreiche Maßnahmen vor

Allgemeine Maßnahmen

Gute Belüftung und Befeuchtung der Atemwege

Die Schleimhäute der Nase, Bronchien und der Lunge benötigen einen guten Luftaustausch und eine Luftfeuchtigkeit von 40-60 %rH. Gehen Sie so oft wie möglich an die frische Luft.

Kontrollieren Sie die Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen mit einem Hygrometer und erhöhen Sie diese gfls. durch das Aufstellen von flachen Schalen mit Wasser. Reinigen Sie diese Schalen regelmäßig, um die Keimgefahr zu reduzieren. Wegen der Schimmelgefahr ist von geschlossenen Befeuchtungssystemen z.B. elektrischen Luftbefeuchtern, abzuraten.

Immunsystem stärken

Eine basen- und vitaminreiche Ernährung, also viel Obst und Gemüse - wenig Süßes, Alkohol und Fleisch - wirkt entzündungshemmend.

Trinken Sie mindestens 1,5 - 2 Liter täglich Wasser. Schleimhäute werden so "von innen" befeuchtet und können sich gegen Erreger besser schützen.

Schlafen Sie mindestens 8 Stunden und legen Sie sich vor Mitternacht zur Ruhe. Müdigkeit schwächt. Schlafmangel führt dazu, dass übermäßig minderwertige Kohlenhydrate zugeführt werden. Und das schwächt auch.

Frische Luft und Bewegung

Sport ist ein wichtiger Faktor, um gesund zu bleiben. Herz und Kreislauf bleiben fit. Der Stoffwechsel verbessert sich, so dass der Körper gut auf Attacken durch Erreger reagieren kann. Betätigen Sie sich jeden Tag.

Ein Sonnenbad fördert die Vitamin D3-Bildung in der Haut und macht - dank der erhöhten Serotoninausschüttung im Darm und Gehirn - gute Laune. Vitamin D ist nicht nur für die Stimmung zuständig, sondern hilft der körpereigenen Abwehr.

Zusätzliche Vitalstoffe

Wenn Sie sich angeschlagen fühlen, nehmen Sie Vitamin C, Selen und Zink. Vitamin C und Selen stärken die Immunabwehr. Zink hat einen heilenden Einfluss auf Schleimhäute. Das ist sehr wichtig für die Lunge und Bronchien. Selen sollte immer getrennt von anderen Nahrungsergänzungsstoffen eingenommen werden, sonst wirkt es nicht.

 

Homöopathische Hausapotheke bei Infektionen der Atemwege

Absonderung, gelb-grüner Eiter aus Nase oder Bronchien Hepar sulfuris C200
Bronchitis, brennender Schmerz beim Husten Phosphorus C30
Fieber, hoch Belladonna C30
Halsschmerz, zieht bis zu den OhrenLac caninum C30 zusammen mit Phytolacca C30
Husten, trocken Bryonia C30
Husten, feucht, mit Absonderung Tartarus stibiatus C30 (= Antimonium tartaricum)
Hustenattacken bis zum Erbrechen Ipecacuanha C30
Kopf- und Gliederschmerzen Eupatorium perfoliatum C30
Zäher Schleim in Nase, Hals oder Bronchien Kalium bichromicum C30

Dosierung:

2 Globuli trocken oder in 100 ml Wasser aufgelöst. Schluckweise, wiederholte Einnahme alle 10-15 min bis zur Besserung, dann stoppen. Oder Mittel wechseln, wenn es sich nicht nach 1-2 Stunden bessert.